Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Ist Einschlafen vor dem Fernseher ungesund?

Homcom SchlafsesselIn zahlreichen Haushalten findet man nicht nur einen Fernseher im Wohnzimmer, sondern zusätzlich befindet sich oftmals ein zweiter Fernseher im Schlafzimmer. Viele Menschen lieben es, sich in eine Bettdecke einzukuscheln und sich vor dem Schlafengehen die Lieblingsserie anzusehen oder noch einmal durch das TV-Programm zu zappen. Dabei ist es keine Seltenheit, dass einem die Augen zufallen und man die Nacht vor dem laufenden Fernseher schläft. Jedoch warnen Forscher vor dieser Gewohnheit: Ein eingeschalter Fernseher beeinträchtige die Schlafqualität, sodass wir uns am nächsten Morgen weniger erholt fühlen. Nachfolgend erklären wir, wieso es Menschen gibt, die immer einschlafen vor dem Fernseher und warum Wissenschaftler dieses Verhalten als ungesund bezeichnen. Zusätzlich liefert der Ratgeber hilfreiche Tipps, wie man sich das Einschlafen vorm Fernseher abgewöhnen kann.

Warum schlafen wir vor dem Fernseher ein?

Ist Einschlafen vor dem Fernseher ungesund?Eigentlich ist die Situation äußerst paradox: Im Fernsehen läuft ein spannender Actionthriller, bei dem gerade eine wilde Schießerei gezeigt wird. Den Zuschauer auf der Couch interessiert das jedoch wenig. Er ist vor wenigen Minuten eingeschlafen und bekommt von dem Spektakel nun nichts mehr mit. Wahrscheinlich sind die meisten von uns schon einmal vor einem Fernseher eingeschlafen. Bei einigen Menschen ist ständiges Einschlafen beim Fernsehen im Wohnzimmer oder Schlafzimmer sogar schon so stark zur Gewohnheit geworden, dass der Fernseher als Einschlafhilfe genutzt wird. Doch wie kommt es überhaupt dazu, dass einigen Menschen innerhalb kürzester Zeit die Augen zufallen, sobald sie es sich vor einem Fernsehgerät gemütlich gemacht haben? Schlafforscher sind der Meinung, dass die natürliche Reaktion des Menschen eigentlich anders aussehen müsste. Zwar fördere Dunkelheit die Müdigkeit, allerdings hemmt das blaue Licht des Fernsehers die Ausschüttung des sogenannten Schlafhormons Melatonin.

Daher müsste man nach wenigen Minuten vorm Fernseher eigentlich hellwach sein. Fernsehen ist aber eine der am meisten genutzten Methoden, um zu entspannen und den Stress des Alltags zu vergessen. Wenn wir uns vor den Fernseher setzen, schalten wir unser Gehirn ab und lassen uns von den fremden Geschichten, Nachrichten und Erzählungen berieseln. Dimmt man zusätzlich das Licht oder schaltet dieses komplett ab, unterstützt man den entspannenden Effekt auf den Körper zusätzlich. Ebenso sorgen eine bequeme Sitzposition, Kissen im Rücken und eine Decke dafür, dass sich die Muskulatur lockert und man langsam eindöst. Überdies simuliert der Fernseher die Eingebundenheit in eine soziale Gruppe. Viele alleinstehende Menschen leiden darunter, gerade vor dem Schlafengehen mit niemandem reden zu können. Verschiedene Studien belegen sogar, dass Einsamkeit die Entstehung von Depressionen fördere. Identifizieren wir uns jedoch mit dem Protagonisten einer Serie oder eines Films, vergessen wir diese Einsamkeit relativ schnell. Der Körper entspannt, sodass man leichter einschläft.

Ständiges Einschlafen beim Fernsehen im Wohnzimmer: Wer ist betroffen?

„Mein Mann schläft vorm Fernseher ein, ständig und immer wieder“ – vor allem Frauen scheinen das Einschlafverhalten vor dem TV bei ihren Partnern festzustellen. Allerdings gibt es auch genügend Frauen, die es sich vor einem Fernseher gemütlich machen und nach wenigen Minuten davor einschlummern. Bislang gibt es keine Hinweise darauf, dass Einschlafen vor dem Fernseher genetisch bedingt ist, sodass grundsätzlich sowohl Männer als auch Frauen davon betroffen sind. Jedoch gibt es verschiedene Faktoren, die den Einschlafprozess vorm Fernseher begünstigen, wie folgende Tabelle anschaulich zeigt:

Begünstigender Faktor Beschreibung
Gemütliche Sitzposition Befindet sich der Körper in einer angenehmen Haltung oder Sitzposition, entspannen sich die Muskeln, der Blutdruck sinkt und der Puls wird langsamer. Damit sind ideale Voraussetzungen zum Einschlafen gegeben.
Verwendung einer Decke Bereits im Kindesalter lernt man, dass eine Decke Schutz und Wärme schenkt, sodass ein erholsamer Schlaf gewährleistet wird. Wer sich vor dem Fernseher im Schlafzimmer ins Bett kuschelt oder auf dem Sofa eine warme Decke verwendet, entspannt sich und fühlt sich geborgen.
Fernseher im Schlafzimmer Bei der Einrichtung des Schlafzimmers wird meistens darauf geachtet, dass die erholsame Nacht strikt vom anstrengenden und stressigen Alltag getrennt wird.

Die meisten Menschen richten ihr Schlafzimmer so ein, dass der anstrengende Alltag strikt von der erholsamen Nacht getrennt wird. Verwendet man einen Fernseher im Schlafzimmer, befindet sich der Körper automatisch in einer entspannenden Haltung, sodass das Einschlafen begünstigt wird.

Essen vor einem Fernseher Hat man vor dem gemütlichen DVD-Abend ein üppiges Mal eingenommen, verwendet der Körper einen Großteil seiner Energie zum Verdauen des Essens, sodass die Müdigkeit rasch ansteigt. Ebenso sorgen Alkohol und Nikotin dafür, dass man schneller müde wird.
Gedimmtes oder ausgeschaltetes Licht Dunkelheit sorgt dafür, dass der Körper das Schlafhormon Melatonin ausschüttet. Dieses signalisiert dem Körper, dass er zur Ruhe kommen soll und es langsam Zeit wird, zu schlafen.
Protagonisten und/oder Geschichten sind bekannt Wenn man sich Filme oder Serien anschaut, deren Inhalt man bereits kennt, muss das Gehirn nicht mehr viel leisten.

Forscher sind sich uneinig, ob Schlafen vor der Flimmerkiste ungesund ist

Obwohl Millionen Menschen weltweit immer wieder vorm Fernseher eindösen oder gar die komplette Nacht auf der Couch verbringen, gibt es nur wenige Studien, die sich diesem Thema widmen. Bis vor einigen Jahren galt das Einschlafen als schädlich für den Organismus. Das vom Fernseher ausgehende Licht beeinträchtigt gemäß dieser Auffassung die Qualität des Schlafes. Man ist sogar davon ausgegangen, dass der eingeschaltete Fernseher die Tiefschlafphase unterdrücke. Selbst wenn diese These mittlerweile als widerlegt gilt, sind immer noch zahlreiche Forscher der Meinung, dass Schlafen vor dem Fernseher ungesund sei. Einerseits beeinflusst der entstehende Elektrosmog den menschlichen Organismus, andererseits sorgen die Bild- und Tonveränderungen dafür, dass man immer wieder kurz aufwacht und damit keinen erholsamen Schlaf genießt. Während die schädliche Wirkung von Fernsehen auf Erwachsene umstritten ist, raten Experten dazu, den Fernsehkonsum bei Kindern so gering wie möglich zu halten. Je jünger die Kinder sind, desto schwieriger ist es für sie, die visuellen Eindrücke zu verarbeiten. Werden die Kleinen vor dem Zubettgehen mit Fernsehen oder Kinderserien berieselt, fällt ihnen das Einschlafen deutlich schwieriger.

Wenn Schlafen nur mit dem Fernseher gelingt: Besonders Menschen, die alleine leben oder im Schichtdienst arbeiten, fällt es am Abend oftmals schwer, sich zu entspannen. Sorgen die letzten Nachtschichten dafür, dass man kein Auge zu tut, spricht laut Meinung einiger Schlafforscher nichts dagegen, den Fernseher als Einschlafhilfe zu nutzen. Gerade wenn Schlafen nur mit dem Fernseher gelingt, muss man sich dies nicht unbedingt abgewöhnen. In diesem Fall gilt Fernsehen vor dem Schlafen keineswegs als schädlich. Denn selbst schlechter Schlaf ist besser, als wenn man die ganze Nacht kein Auge zutut. Weiß man bereits vorab, dass man innerhalb der nächsten Minuten eindösen wird, kann man den Sleeptimer am Fernseher einschalten. Dieser sorgt dafür, dass sich der Fernseher von alleine abschaltet, sodass man Strom spart und nachts nicht von plötzlichen Geräuschen geweckt wird.

Vor- und Nachteile eines Fernsehers im Schlafzimmer oder Gästezimmer

  • Sie können Ihre Lieblingsserien direkt vom Bett aus sehen
  • Einschlafen ist so sehr bequem
  • alternativ kann man morgens beim Fernsehen wachwerden
  • auch Besuch freut sich über die Möglichkeit fernzusehen vom Gästebett aus
  • das zuletzt Gesehene kann sich auf die Schlafqualität auswirken

So lässt sich Einschlafen vor dem Fernseher verhindern

Kaum hat man ein angenehmes Ambiente geschaffen und es sich auf dem gemütlich gemacht, ist es soweit: Die Frau oder der Mann schläft vorm Fernseher, sodass der Filmabend von störendem Schnarchen begleitet wird. Wer nicht jedem Abend auf dem Sofa einschlafen möchte und sich das Einschlafen vorm Fernseher abgewöhnen will, der kann sich hierzu verschiedener Methoden bedienen. Wer nicht alleine, sondern mit Freunden oder dem Partner vorm Fernseher entspannt, kann natürlich diesen um einen Weckservice bitten. Allerdings gibt es auch für Menschen, die alleine immer einschlafen beim Fernsehen, verschiedene Lösungsideen. So kann es beispielsweise bereits hilfreich sein, immer wieder eine aufrechte Haltung einzunehmen. Durch die Bewegung und die veränderte Haltung, bleibt die gemütliche Entspannung auf der Couch aus, sodass wir weiterhin wachbleiben. Eine sehr effektive Methode ist ebenso der Genuss von koffeinhaltigen Getränken.

  • Kaffee,
  • Cola oder
  • Energy-Drinks

sorgen dafür, dass der Blutdruck steigt, sodass man erfolgreich das Einschlafen vor dem Fernseher verhindern kann. Durch diese Methode bleibt man meist über mehrere Stunden wach. Wer nach dem aktuellen Film direkt schlafen möchte, sollte sich deswegen besser für eine andere Art der Abgewöhnung entscheiden. Denn neben dem blauen Licht, welches das Hormon Melatonin reduziert, kann es ebenfalls von großer Hilfe sein zwischendurch auch mal auf das Smartphone oder Tablet zu schauen. Auch Laptops oder Computer produzieren sehr viel blaues Licht, das uns wachhält. Zusätzlich sollte man die Beleuchtung weder dimmen noch ausschalten. Je heller die Zimmerlampen strahlen, desto unwahrscheinlicher wird man auf dem Sofa einnicken. Überdies ist auch eine abendliche sportliche Betätigung zu empfehlen, wenn man nicht mehr jeden Abend auf dem Sofa einschlafen möchte. Wer vor dem Filmabend eine Runde joggen geht oder für eine Stunde das Fitnessstudio besucht, putscht den Körper auf. Gleichzeitig sorgt der Sport außerdem dafür, dass man beim Griff zum Popcorn, den Chips oder den Gummibärchen kein schlechtes Gewissen haben muss.

Moderne Technik nutzen und weniger über Einschlafproblem ärgern: Wenn selbst der stärkste Espresso noch eine Neonröhre im Wohnzimmer nicht verhindern, dass man vorm Fernseher einschläft, muss man sich nicht zwingendermaßen darüber ärgern. Um während des Nickerchens auf dem Sofa keinen unnötigen Strom zu vergeuden, sollte man vorab den Sleeptimer am Fernseher auf die Länge des Films einstellen. So schaltet sich der Fernseher automatisch ab, egal ob man wach oder bereits eingedöst ist. Darüber hinaus hat Netflix eine spezielle Pause-Funktion entwickelt, die eine Serie oder einen Film stoppt, sobald wir eingeschlafen sind. Dafür wird eine Bewegungselektrode in einem Socken platziert. Registriert diese Elektrode keine Bewegungen mehr, sendet sie das Stopp-Signal an den Fernseher. Auf diese Weise kann man die Serie oder den Film einfach genau an der Stelle weiterschauen, an der einem die Augen zugefallen sind.

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (52 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen